CHECKLIST:

  • Am 15. April endete die gesetzliche Winterreifenpflicht

  • Sommerreifen auf Schnee können trotzdem zu Problemen mit der Versicherung führen

  • Einschluss “grobe Fahrlässigkeit” in der KFZ-Kasko ist daher zu empfehlen

SOMMERREIFEN AUF SCHNEE – WAS SAGT DIE VERSICHERUNG?

Mit 15. April endete in Österreich die Winterreifenpflicht – Strafen für das Fahren mit Sommerreifen bei winterlichen Verhältnissen braucht also aktuell niemand zu fürchten – genauere Infos zur Winterreifenpflicht finden Sie übrigens auch auf diesem Blogeintrag

Aber was ist wenn die Straßenverhältnisse auch außerhalb der klassischen Wintersaison – wie gerade jetzt – winterlich sind? Viele Autofahrer haben ihre Reifen bereits gewechselt und sind mit sommerlichen Rädern unterwegs. Grundsätzlich gilt natürlich immer: Die Ausrüstung des Fahrzeugs und der Fahrstil sollten sich an den äußeren Gegebenheiten orientieren. Doch wenn man mitten in der Arbeitswoche von einem veritablen Schneesturm überrascht wird ist das natürlich leichter gesagt als getan… Schließlich müssen wir nun mal täglich zur Arbeit, einkaufen, die Kinder in die Schule bringen und so weiter. Und viele von uns sind dabei vom Auto abhängig. 

Daher werden wir aktuell in diesem Zusammenhang öfter mit der Frage konfrontiert: „Wie ist das eigentlich mit der Versicherung?“

Grundsätzlich gilt: Sind Sie mit Ihrem Auto mit Sommerreifen auf einer vereisten oder verschneiten Straße in einen Unfall, zB eine Kollision, verwickelt kann sich vor allem aufgrund des langen Bremsweges ein Mitverschulden ergeben. Die aktuelle Rechtsprechung wertet ein derartiges Verhalten, wenn ein Autolenker bei Schnee und Eis mit Sommerreifen unterwegs ist, auch als auffallende Sorglosigkeit.

Diese „grobe Fahrlässigkeit“ durch die Verwendung von Sommerreifen bei winterlichen Straßenverhältnissen kann vor allem bei der Kaskoversicherung leicht zum Problem werden. Im Falle einer grob fahrlässigen Herbeiführung eines Schadens kann Ihre Kaskoversicherung die Leistung verweigern und Sie bleiben auf Ihrem Schaden vollständig sitzen!

Daher gilt: Idealerweise sollten schon zur eigenen Sicherheit die verwendeten Reifen immer an die aktuellen Fahrbahnverhältnisse abgestimmt sein. 

Darüber hinaus decken manche Versicherungen auch Kasko-Schäden bei grober Fahrlässigkeit. Ein Vergleich verschiedener Angebote und vor allem eine fachmännische Beratung durch unsere Schättle-Versicherungsberater zahlt sich daher doppelt aus – der beste Preis ist bei uns sowieso selbstverständlich. 

SCHENKEN SIE UNS JETZT IHR VERTRAUEN.

SCHÄTTLE. Seit 1970.

© Versicherungsbüro Schättle GmbH
KONTAKT   I   IMPRESSUM