Ist Pensionsvorsorge im fortgeschrittenen Alter eigentlich noch sinnvoll?

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on whatsapp

Dass es für junge Leute nicht nur sinnvoll, sondern dringend notwendig ist, für den eigenen Ruhestand vorzusorgen, das hat sich mittlerweile schon herumgesprochen. Und dass Investitionen in eine private Pensionsvorsorge so früh wie möglich begonnen werden sollten, ist ebenfalls schon hinlänglich bekannt. Was aber, wenn Sie erst jetzt, im reiferen Alter, Geld zum Ansparen zur Verfügung haben? Was können Sie jetzt noch tun, um für Ihren Ruhestand vorzusorgen?

Zuerst die schlechte Nachricht:

Eine hohe, monatliche Zusatzpension werden Sie nicht mehr ansparen können. Die gute Nachricht aber lautet, dass Sie für zusätzliches Geld einen Teil ihres Lebensabends besser gestalten können. Nehmen wir z. B. einen 50-Jährigen, der noch ansparen möchte und dabei EUR 100,- im Monat zur Seite legt. Wenn dieser mit 65 in Pension geht, hat er ein wertgesichertes, zusätzliches Kapital von ca. EUR 28.000,- zur Verfügung. Oder anders ausgedrückt, wenn er möchte, kann er die nächsten 14 Jahre, also bis zum 80. Geburtstag, jedes Jahr zusätzliche Urlaube um EUR 2.000,- machen.

Wichtig: Die Wahl des richtigen Versicherungsprodukts!

Bei den meisten Versicherungsprodukten wird nämlich ein Teil der geleisteten Zahlung nicht investiert. Bei Lebensversicherungen werden 4 % Versicherungssteuer abgezogen und bei Fonds gibt es Ausgabeaufschläge bis zu 5 %. Diese Abzüge müssen jedoch erst verdient werden, damit sie wieder auf Null gesetzt werden können. Im Anschluss daran kommt erst Ihre Rendite. Zusätzlich fallen bei Fonds auch noch 27,5 % KESt auf alle Ihre Gewinne an.

Übrigens, wir haben auch das Gegenteil.

Viele unserer Kunden sind Großeltern und schließen für ihre Enkelkinder eine Vorsorge für die Pension ab. Meist werden diese Vorsorgen mit dem Mindestbeitrag von EUR 25,- abgeschlossen. Durch die lange Ansparzeit können die Enkelkinder auch bei diesen kleinen Beträgen bis zum Ende der Laufzeit große Summen erwarten. Üblicherweise werden diese Verträge nach einem gewissen Zeitraum, z. B. nach Abschluss der Ausbildung, an die Enkelkinder übergeben und unserer Erfahrung nach von den Enkelkindern auch weiter bespart. Meinen Kindern habe ich ihre Pensionsvorsorgen schon übergeben, diese wurden dann von den Kindern erhöht und werden auch weiter bespart.

Kurzum, wir zeigen Ihnen, mit welchen Produkten Sie auch bei kurzen Laufzeiten noch Gewinne erwirtschaften können und trotzdem verhältnismäßig wenig Risiko für Sie entsteht.

Weitere Interessante Artikel zum Thema:

Versicherungsmakler

Was macht ein Versicherungs-makler?

Versicherungsmakler sind in Österreich auf Grund der gesetzlichen Bestimmungen zur Unabhängigkeit und Objektivität verpflichtet

So sicherst du dir deinen Lebensstandard ab

Unfälle und Krankheiten lassen sich oftmals leider nicht verhindern. Die daraus folgenden finanziellen Engpässe jedoch schon. Mit folgenden Vorsorgeprodukten sind Sie und