CHECKLIST:

  • Erhöhung der Mindestversicherungssumme in der Kfz-Haftpflicht   

  • Radarbilder gelten als Beweis für Verkehrsdelikte wie Telefonieren am Steuer

  • Probezeit für Führerscheinneulinge wird auf 3 Jahre erhöht

VERKEHRSREGELN, VERSICHERUNG UND CO: ALLE ÄNDERUNGEN RUND UMS AUTO IN 2017

Wie jedes Jahr bringt auch 2017 eine Reihe von Änderungen für Autofahrer, vom Versicherungsschutz bis zu den Preisen für Parkplatz und Vignette. Der ÖAMTC hat alle Änderungen zusammengefasst, im Folgenden fassen wir das Wichtigste für Sie nochmal zusammen.

Versicherung

Mit 1. Jänner 2017 wurde die gesetzliche Mindestversicherungssumme für die Kfz-Haftpflichtversicherung von 7 auf 7,6 Mio. Euro erhöht.

Unser Rat dazu: In der Kfz-Haftpflichtversicherung sollte grundsätzlich eine Summe deutlich über der gesetzlich vorgeschriebenen abgeschlossen werden. Die Mehrbeiträge dafür sind äußerst gering – der mögliche Nutzen im Groß-Schadensfall aber beträchtlich!

Verkehrsstrafen

In folgenden Fällen können zukünftig Bilder aus „bildgebenden Überwachungsverfahren“ (wie zB Radarkontrollen, Abstandsmessungsanlagen oder Section Control) als Beweis für den Verstoß herangezogen werden:

  • Telefonieren am Steuer ohne Freisprecheinrichtung
  • Unerlaubte Personenbeförderung
  • Nichtanlegen des Sicherheitsgurts
  • Mangelnde Kindersicherung
  • Nichttragen eines Schutzhelmes
  • Beförderung einer unzulässigen Anzahl von Personen auf einem Motorrad oder Motorfahrrad.

Bisher war dazu eine polizeiliche Anhaltung notwendig. Diese Änderung tritt übrigens erst mit der Veröffentlichung der bereits im Parlament beschlossenen StVO-Novelle in Kraft, derzeit ist noch nicht bekannt wann das sein wird!

Auch die Probezeit für Fahranfänger (auch L17) beträgt ab 1. Juli 2017 drei Jahre ab Erteilung der Lenkberechtigung. Wird der Neuling in der Probezeit bei der Benützung eines Mobiltelefons am Steuer erwischt, erhöht sich die Probezeit um ein Jahr.

Ab 1. September 2017 soll das „Alkolock“ in einen fünfjährigen Probebetrieb starten. Freiwillig können sich Alkoholsünder einen Alkomaten im Auto installieren lassen und an Mentoring-Gesprächen teilnehmen, dafür wird Ihnen die Hälfte der Führerscheinentzugszeit erlassen.

Gebühren und Abgaben

Die Autobahnvignette wird 2017 um 0,8% teurer. Auch auf einigen Sondermautstrecken wie der Tauernautobahn werden die Gebühren erhöht. In Wien steigen die Preise für Kurzparkscheine um 5%. Auch die Kosten von Kennzeichen (zB bei Verlust) steigen – von 18 auf 21 Euro. Mehr zum Thema Zulassung auch hier

Schättle empfiehlt:

Autofahren wird teurer – sparen lässt sich aber bei der Auswahl Ihrer KFZ-Versicherung. Unsere BeraterInnen finden für Sie das günstige Angebot und stehen auch bei Fragen während der Laufzeit und im Schadensfall für Sie zur Verfügung!

JETZT KONTAKTIEREN
VERGLEICHSANGEBOT AUTO

SCHENKEN SIE UNS JETZT IHR VERTRAUEN.

SCHÄTTLE. Seit 1970.

© Versicherungsbüro Schättle GmbH
KONTAKT   I   IMPRESSUM